Dr. Dietrich Keymer, Ortsvorsitzender CSU Haar

Dr. Dietrich Keymer, Ortsvorsitzender CSU Haar & Fraktionsvorsitzender

Sachpolitik und maximale Bürgernähe –  etwas Polemik in der Diskussion mit den politischen Wettbewerbern darf mitunter auch dabei sein. Dabei habe ich immer das Ziel vor Augen, die Lebensqualität der Haarer Bürger zu erhalten und sie, soweit möglich, zu verbessern. Wenn Sie das auch wollen, sind Sie herzlich bei uns eingeladen, aktiv Politik zu gestalten!


Thomas Reichel, Fraktionsvorsitzender CSU Haar

Thomas Reichel, 3. Bürgermeister Haar

Haar soll eine lebenswerte Gemeinde bleiben! Mein Ziel ist es, die gute Infrastruktur zu erhalten und Haar z.B. um eine Realschule zu erweitern. Dazu sind solide Finanzen nötig, deshalb ist mir der verantwortliche Umgang mit unseren Steuergeldern besonders wichtig.Gerade auch bei Baumaßmahmen brauchen wir eine weitsichtige Politik die uns wirklich weiter bringt.Deshalb sollten wir urbanes Wachstum mit Augenmaß anstelle einer übertriebenen Nachverdichtung verfolgen.Dann werden wir auch in Zukunft die gute Wohnqualität in unserer reizenden Gemeinde bewahren.


Alois Rath, Ortsgeschäftsführer CSU Haar

Alois Rath, Ortsgeschäftsführer CSU Haar & Gemeinderat

In einer immer älter werdenden Gesellschaft ist die Generationengerechtigkeit eine besonders große Herausforderung. Dabei spielt natürlich auch Bildung und Chancengerechtigkeit eine große Rolle.Der Landkreis München ist bereit,in unserer Gemeinde einen Schulcampus mit einer Realschule,einer Fachoberschule(FOS)und einer Berufsoberschule(BOS) zu errichten.Deswegen ein klares "JA" für eine wohnortnahe Bildung unserer Kinder. Mit solch einem Schulcampus optimieren wir unsere Schullandschaft für unsere Kinder und Jugendlichen in unserer Gemeinde . Deshalb fördern Sie die Zukunft Ihrer Kinder und unterstützen Sie unseren Haarer CSU Ortsverband aktiv.Wir freuen uns auf Sie !!


Susanne Wieser, 1. Vorsitzende CSU Frauenunion Haar

Susanne Wieser, 1. Vorsitzende CSU Frauenunion Haar

Unsere ländliche Region und Flur muß trotz regionaler, baulicher Herausforderungen erhalten bleiben. Vor allem unsere charmanten Ortsteile Gronsdorf, Salmdorf und Ottendichl dürfen nicht in baulichen Großprojekten versinken sondern sollten  nach Möglichkeit ihren dörflichen Charakter behalten. Ein Stück Heimat bewahren muß somit unser Ziel sein.Weitere Infos erhalten Sie unter der Rubrik"ÜBER UNS"/Frauenunion hier auf der Homepage.


Dr. Marc Weidenbusch, 1. Vorsitzender Junge Union Haar

Dr. Marc Weidenbusch, 1. Vorsitzender Junge Union Haar

Für Freiheit und Verantwortung. 

Die Nachhaltigkeit von Entscheidungen, ob in Kommune, Land oder Bund ist für JU’ler notwendiger Ausdruck der Verantwortung gegenüber kommenden Generationen! Wir fordern diese Verantwortung aber nicht nur von anderen, sondern übernehmen auch selbst Verantwortung und machen mit – denn vom Mitmachen lebt die Demokratie. Weitere Infos erhalten Sie unter www.ju-haar.de .

< Sommerfest der Haarer CSU
07.11.2017 13:55 Alter: 107 days

Ortsteilveranstaltung der CSU Haar in Ottendichl

Interessanter Informationsaustausch


Die CSU hatte - wieder einmal – die Bewohner Ottendichls und Salmdorfs zu einer ihrer Ortsteilveranstaltungen eingeladen. Der Termin, der 19. Oktober, erwies sich als unglücklich, weil die Gemeinde Haar zu derselben Zeit eine ähnliche Veranstaltung durchführte. Zu Beginn erklärte Dietrich Keymer, dass der Termin der CSU-Veranstaltung seit Anfang August feststand, weil er zu diesem Zeitpunkt die Bürgerstube Ottendichl hierfür reserviert habe. Die Veranstaltung der Gemeinde war erst vor kurzem angekündigt worden, eine Information in den gemeindlichen Gremien fand nicht statt.

Erster thematischer Schwerpunkt war die äußerst problematische Verkehrssituation Ottendichl, insbesondere an der Einmündung der Andreas-Kasperbauer-Straße in die B 471. Peter Hartmann, Mitglied des CSU-Ortsvorstands, hatte hierzu einige Fotos vorbereitet und erläuterte sachkundig die möglichen Ansätze zu einer Verbesserung. Die Besucher sprachen auch den Werksverkehr des Kieswerks und die Autobahnparallele zur A 99 an. Zu beiden Themen konnten Dritter Bürgermeister Thomas Reichel und die anwesenden anderen Mitglieder des Gemeinderats – Andreas Rieder und Gerlinde Stießberger – keine positiven Nachrichten mitteilen.

Als nächsten Punkt erläuterte Thomas Reichel den neuen Rahmenplan für die Quartiere südlich der B 304. Die vorgesehenen weiteren Hochhäuser beurteilten die Besucher unter ästhetischen Gesichtspunkten unterschiedlich. Die allein mit dieser Rahmenplanung verbundene erhebliche Zunahme der Bevölkerung stieß auf grundsätzliche Skepsis, weil die neuen Mitbürger ja nicht nur wohnen, sondern auch Straßen, Kindertageseinrichtungen, Schulen u.a. nutzen wollten und die Frage nach der zusätzlich benötigten Infrastruktur in dieser Planung nicht beantwortet wird. Die CSU Haar lehnt aus diesem Grund die Rahmenplanung ab.

Drittes Thema war das Gewerbegebiet Keferloh, das Andreas Bukowski, stellv. Ortsvorsitzender der CSU Haar vorstellte. Die Gemeinde Grasbrunn, zu der Keferloh gehört, plant hier auf einem Teilgebiet der Rodungsinsel ein Gewerbegebiet, das durch die B 471 erschlossen werden soll. Das Gewerbegebiet würde also zusätzlichen Verkehr nach Haar bringen. Der Haupteinwand aber sei, wie Andreas Bukowski ausführte, dass hierdurch das Naherholungsgebiet zerstört würde, das die Rodungsinsel darstellt. Deshalb hätten sich auch alle Fraktionen im Gemeinderat Haar in einem Offenen Brief an die Gemeinde Grasbrunn deutlich gegen das Gewerbegebiet ausgesprochen.


© 2013 A A A+
Impressum | CSU.de