Dr. Dietrich Keymer, Ortsvorsitzender CSU Haar

Dr. Dietrich Keymer, Ortsvorsitzender CSU Haar & Fraktionsvorsitzender

Sachpolitik und maximale Bürgernähe –  etwas Polemik in der Diskussion mit den politischen Wettbewerbern darf mitunter auch dabei sein. Dabei habe ich immer das Ziel vor Augen, die Lebensqualität der Haarer Bürger zu erhalten und sie, soweit möglich, zu verbessern. Wenn Sie das auch wollen, sind Sie herzlich bei uns eingeladen, aktiv Politik zu gestalten!


Thomas Reichel, Fraktionsvorsitzender CSU Haar

Thomas Reichel, 3. Bürgermeister Haar

Haar soll eine lebenswerte Gemeinde bleiben! Mein Ziel ist es, die gute Infrastruktur zu erhalten und Haar z.B. um eine Realschule zu erweitern. Dazu sind solide Finanzen nötig, deshalb ist mir der verantwortliche Umgang mit unseren Steuergeldern besonders wichtig.Gerade auch bei Baumaßmahmen brauchen wir eine weitsichtige Politik die uns wirklich weiter bringt.Deshalb sollten wir urbanes Wachstum mit Augenmaß anstelle einer übertriebenen Nachverdichtung verfolgen.Dann werden wir auch in Zukunft die gute Wohnqualität in unserer reizenden Gemeinde bewahren.


Alois Rath, Ortsgeschäftsführer CSU Haar

Alois Rath, Ortsgeschäftsführer CSU Haar & Gemeinderat

In einer immer älter werdenden Gesellschaft ist die Generationengerechtigkeit eine besonders große Herausforderung. Dabei spielt natürlich auch Bildung und Chancengerechtigkeit eine große Rolle.Der Landkreis München ist bereit,in unserer Gemeinde einen Schulcampus mit einer Realschule,einer Fachoberschule(FOS)und einer Berufsoberschule(BOS) zu errichten.Deswegen ein klares "JA" für eine wohnortnahe Bildung unserer Kinder. Mit solch einem Schulcampus optimieren wir unsere Schullandschaft für unsere Kinder und Jugendlichen in unserer Gemeinde . Deshalb fördern Sie die Zukunft Ihrer Kinder und unterstützen Sie unseren Haarer CSU Ortsverband aktiv.Wir freuen uns auf Sie !!


Susanne Wieser, 1. Vorsitzende CSU Frauenunion Haar

Susanne Wieser, 1. Vorsitzende CSU Frauenunion Haar

Unsere ländliche Region und Flur muß trotz regionaler, baulicher Herausforderungen erhalten bleiben. Vor allem unsere charmanten Ortsteile Gronsdorf, Salmdorf und Ottendichl dürfen nicht in baulichen Großprojekten versinken sondern sollten  nach Möglichkeit ihren dörflichen Charakter behalten. Ein Stück Heimat bewahren muß somit unser Ziel sein.Weitere Infos erhalten Sie unter der Rubrik"ÜBER UNS"/Frauenunion hier auf der Homepage.


Dr. Marc Weidenbusch, 1. Vorsitzender Junge Union Haar

Dr. Marc Weidenbusch, 1. Vorsitzender Junge Union Haar

Für Freiheit und Verantwortung. 

Die Nachhaltigkeit von Entscheidungen, ob in Kommune, Land oder Bund ist für JU’ler notwendiger Ausdruck der Verantwortung gegenüber kommenden Generationen! Wir fordern diese Verantwortung aber nicht nur von anderen, sondern übernehmen auch selbst Verantwortung und machen mit – denn vom Mitmachen lebt die Demokratie. Weitere Infos erhalten Sie unter www.ju-haar.de .

< Alle Jahre wieder ........kommt nicht nur das Christuskind.
11.01.2018 10:13 Alter: 134 days

Neujahrstreffen der Haarer CSU 2018


Traditionell zog es die lokale politische Prominenz am 07. Januar 2018 wieder zum beliebten Neujahrstreffen der Haarer CSU. Neben MdL Ernst Weidenbusch, waren auch Landrat Christoph Göbel, Bezirksrätin Karin Hobmeier, Kirchheims Bürgermeister Maximilian Böltl, Haars dritter Bürgermeister Thomas Reichel und CSU Haar Vorsitzender Dietrich Keymer mit von der Partie.

Bei Kaffee und Kuchen bekamen die über 100 Besucherinnen und Besucher von Ernst Weidenbusch interessante Einblicke ins politische Geschehen vermittelt. Einen besonderen Schwerpunkt legte er dabei auf die irrwitzige Situation des Immobilienmarkts. Es könne nicht sein, dass die Preise in einigen Regionen Deutschlands immer neue Höchstmarken erreichen, während das Preisniveau in anderen Gegenden im günstigsten Fall stabil bleibt. Hier zeigte er Lösungen auf, die darauf abzielen insbesondere die schwächeren Regionen weit stärker zu fördern als bisher geschehen. Auf diese Art könne eine Entzerrung der Situation gelingen.  Besonderen Applaus bekam Weidenbusch auch für seine Feststellung, dass sich Umweltschutz und Landwirtschaft in Bayern nicht gegenseitig ausschließen, sondern im Gegenteil zwei Seiten der gleichen Medaille sind und in Bayern aufgrund der besonderen Verschränkung mit Themen des Tourismus auch sein müssen.

Im Anschluss an die Rede Weidenbuschs wurden zwei langjährige Mitglieder geehrt: zum einen Gertraud Wildmoser und zum anderen der ehemalige Bundestagsabgeordnete und Haars ehemaliger 2. Bügermeister Josef Linsmeier.


© 2013 A A A+
Impressum | CSU.de