Dr. Dietrich Keymer, Ortsvorsitzender CSU Haar

Dr. Andreas Bukowski, Ortsvorsitzender CSU Haar

Was wird aus Haar? Ausgehend von dieser Frage wollen wir gemeinsam mit allen Beteiligten, die Zukunft unserer Gemeinde gestalten. Diese Möglichkeit teilzuhaben und vor Ort mitzumachen, anzupacken und etwas zu bewegen, ist das Schöne am kommunalpolitischen Engagement. Deshalb: mitmischen statt ärgern. Wir freuen uns auf euch!


Dr. Dietrich Keymer, Ortsvorsitzender CSU Haar

Dr. Dietrich Keymer, Fraktionsvorsitzender

Sachpolitik und maximale Bürgernähe –  etwas Polemik in der Diskussion mit den politischen Wettbewerbern darf mitunter auch dabei sein. Dabei habe ich immer das Ziel vor Augen, die Lebensqualität der Haarer Bürger zu erhalten und sie, soweit möglich, zu verbessern. Wenn Sie das auch wollen, sind Sie herzlich bei uns eingeladen, aktiv Politik zu gestalten!


Thomas Reichel, Fraktionsvorsitzender CSU Haar

Thomas Reichel, 3. Bürgermeister Haar

Haar soll eine lebenswerte Gemeinde bleiben! Mein Ziel ist es, die gute Infrastruktur zu erhalten und Haar z.B. um eine Realschule zu erweitern. Dazu sind solide Finanzen nötig, deshalb ist mir der verantwortliche Umgang mit unseren Steuergeldern besonders wichtig.Gerade auch bei Baumaßmahmen brauchen wir eine weitsichtige Politik die uns wirklich weiter bringt.Deshalb sollten wir urbanes Wachstum mit Augenmaß anstelle einer übertriebenen Nachverdichtung verfolgen.Dann werden wir auch in Zukunft die gute Wohnqualität in unserer reizenden Gemeinde bewahren.


Alois Rath, Ortsgeschäftsführer CSU Haar

Alois Rath, Ortsgeschäftsführer CSU Haar & Gemeinderat

In einer immer älter werdenden Gesellschaft ist die Generationengerechtigkeit eine besonders große Herausforderung. Dabei spielt natürlich auch Bildung und Chancengerechtigkeit eine große Rolle.Der Landkreis München ist bereit,in unserer Gemeinde einen Schulcampus mit einer Realschule,einer Fachoberschule(FOS)und einer Berufsoberschule(BOS) zu errichten.Deswegen ein klares "JA" für eine wohnortnahe Bildung unserer Kinder. Mit solch einem Schulcampus optimieren wir unsere Schullandschaft für unsere Kinder und Jugendlichen in unserer Gemeinde . Deshalb fördern Sie die Zukunft Ihrer Kinder und unterstützen Sie unseren Haarer CSU Ortsverband aktiv.Wir freuen uns auf Sie !!


Susanne Wieser, 1. Vorsitzende CSU Frauenunion Haar

Susanne Wieser, 1. Vorsitzende CSU Frauenunion Haar

Unsere ländliche Region und Flur muß trotz regionaler, baulicher Herausforderungen erhalten bleiben. Vor allem unsere charmanten Ortsteile Gronsdorf, Salmdorf und Ottendichl dürfen nicht in baulichen Großprojekten versinken sondern sollten  nach Möglichkeit ihren dörflichen Charakter behalten. Ein Stück Heimat bewahren muß somit unser Ziel sein.Weitere Infos erhalten Sie unter der Rubrik"ÜBER UNS"/Frauenunion hier auf der Homepage.


Dr. Marc Weidenbusch, 1. Vorsitzender Junge Union Haar

Dr. Dr. Marc Weidenbusch, 1. Vorsitzender Junge Union Haar

Für Freiheit und Verantwortung. 

Die Nachhaltigkeit von Entscheidungen, ob in Kommune, Land oder Bund ist für JU’ler notwendiger Ausdruck der Verantwortung gegenüber kommenden Generationen! Wir fordern diese Verantwortung aber nicht nur von anderen, sondern übernehmen auch selbst Verantwortung und machen mit – denn vom Mitmachen lebt die Demokratie. Weitere Infos erhalten Sie unter www.ju-haar.de .

< Hoher Besuch am Haarer Bahnhof
25.07.2016 13:08 Alter: 3 yrs

Gebührendes Sommerfest des Haarer Hospizkreises

Helga Kacerovsky dankt den vielen Helfern


Wenn die erste Vorsitzende Helga Kacerovsky des Hospizkreises Haar zusammen mit Ihren fleißigen Helfern einlädt dann folgen viele Besucher dieser Einladung.


Bedingt durch den stark bewölkten Himmel fand das Sommerfest nicht im Garten sondern im benachbarten Pfarrsaal von Sankt Konrad statt. Unter den zahlreichen Gästen waren auch die CSU Kommunalpolitiker mit 3. Bürgermeister Thomas Reichel und den CSU Gemeinderäten Gerlinde Stießberger, Andrea Weber, Bettina Endriss-Herz und Alois Rath.


Auf Grund des nur einen Tag zuvor stattgefundenen Amoklaufes in München verzichtete der Hospizkreis jedoch in diesem Jahr auf eine musikalische Umrahmung des Sommerfestes. Helga Kacerovsky teilte bei Ihren persönlichen Grußworten mit, dass eine Absage des Sommerfestes durchaus überlegt wurde. Ja, die damit verbundene Entscheidung habe man sich auch nicht leicht gemacht! Aber zu guter Letzt müsse man doch zuversichtlich nach Vorne schauen, und dürfe sich durch solche entsetzlichen Amoktaten nicht unterkriegen lassen. Sie sei gerade deshalb sehr froh, dass trotz des schrecklichen Ereignisses vom Vortag der Pfarrsaal so gut gefüllt ist.


Auch Pfarrer Albert Schamberger der ebenfalls unter den Besuchern war, fand es in seinen Worten gut, dass dieses Sommerfest nicht abgesagt wurde. So wurde es für alle Beteiligten trotz des traurigen Vortages ein sehr schöner unterhaltsamer Nachmittag der gewiss allen Besuchern in guter Erinnerung bleiben wird!


© 2013 A A A+
Impressum | CSU.de